Cankuna

Kontakt

Telefon: 02183 - 421941
Mobil: 0173 - 7587308
E-Mail: info@cankuna.net

Diana und Gina

Diana und Gina

Mein erster eigener Hund und gleich ein Weimaraner, aus „familiengeführter Zucht“ natürlich, ist die Gina! Sie ist jetzt 4 Jahre alt!

Als wir uns gegenseitig aussuchten, hieß es von der „Züchterin“, sie sei bestimmt genau richtig für uns, sie ist so zurück haltend und ruhig, genau der ideale Ersthund! Nun das war sie tatsächlich; zurückhaltend ja, aber im Laufe unserer gemeinsamen Zeit zeigte sie Verhalten, mit dem ich nicht so richtig umgehen konnte!

 

Sie war fast wie eine Klette an meiner Wade beim Gassi gehen! Blieb stets an meiner Seite, schnüffelte kaum mal an Büschen rum oder wenn, dann um ihr Geschäft zu machen, um dann gleich wieder bei mir anzudoggen! Futterdummy suchen auf Spaziergängen draußen, suchte sie zwar, aber nur mir zu liebe und recht hektisch, unsicher, halt immer wieder schnell neben mir sein zu wollen!

Fremden Menschen gegenüber benahm sie sich dann aber wiederum in sofern komisch, dass ich nicht wirklich einschätzen konnte, würde sie tatsächlich nach vorne gehen???

 

Ich habe viel über die Rasse gelesen und dachte mir, sie möchte mich beschützen vielleicht ??? Aber dafür war sie ja selber viel zu ängstlich!

In Gesellschaft mit anderen Hunden spielte sie nur ausgesucht vielleicht mal ganz kurz mit einem. Meistens flüchtete sie sich jedoch zwischen meine Beine und zeigte Zähne, wenn jemand ran kommen wollte!

Mit ignorieren und weg schicken meinerseits kam ich nicht weiter! Im Gegenteil, es war offensichtlich an Ihrer Körpersprache, dass sie einfach Streß hat und unentspannt ist und ich ihr offensichtlich aber auch nicht die richtige Sicherheit gab!

 

In der Autobox machte sie jeden an, der sich dem Auto näherte, nur um mit mir zu sprechen! Ließ sich davon auch einfach nicht unterbrechen! Ich spielte mit ihr dann anfänglich Frisbee! Ein anderer Hund machte sie etwas unnett an! Sie wollte danach kein Frisbee mehr auf der Wiese spielen! Es war alles arbeiten mit ihr extrem schwierig, die nötige Motivation heraus zu kitzeln! Ich hatte oft das Gefühl, dass ich es irgendwie alles falsch angehe, erreichte genau das Gegenteil von dem, was ich eigentlich wollte! Ich konnte es nicht allein lösen und suchte mir Hilfe!

 

Am 25. 06. 2015 hatte ich mich ganz früh bei zeitem auf den Weg nach Rommerskirchen gemacht, um pünktlich 10 Uhr bei Daniel zu sein!

Wir haben uns verabredet, für genau 3 ½ Tage! Ich habe mir nahe gelegen eine nette Schlafgelegenheit gesucht um keine langen Fahrtzeiten zu benötigen!

 

Wir trafen uns dort also und hatten eine ruhige und entspannte kleine Gesprächsrunde, mit Daniel und mir und meiner Gina! Gina war zu dem Zeitpunkt 2 Jahre alt! Sie ist eine blaue Weimaranerhündin! Ich habe sie von Welpenalter an! Ich bin auf Anraten sehr guter Freunde dort hin, denn Gina war aus meiner Sicht eine total ängstliche und unsichere Hündin, die ich einfach besser verstehen und handeln wollte! Dazu sollte mir Daniel behilflich sein! Schon im ersten Gespräch hatte er uns, glaub ich durchschaut, lach, oder mich ….

Ich bin es gewesen, die Hilfe brauchte! …..

 

Wir hatten dann die darauf folgenden Tage ziemlich viele Termine, ich durfte Daniel an fast alle Kurse oder Stunden die er in der Zwischenzeit hatte begleiten! Ich war auch ziemlich erstaunt und in erster Linie total erfreut, dass alle seine Teilnehmer auch kein Problem damit hatten, dass wir in ihre Gruppe als Fremde einfach mit rein durften! Das hat es um so angenehmer gemacht und ich war sehr dankbar dafür!

Unser erster Fortschritt war gleich nach unserem Kennenlerngespräch an meinem Auto! ( Jedes Mal, wenn sich jemand unserem Auto näherte, machte Gina völlig Krawall und drohte lautstark dem Jenigen! )

 

Gina ging also in ihre Box im Auto, ich schloß die Box und Daniel kam hinzu! Die Autotür war offen und Gina machte übelst den Daniel an, man glaubte sie wollte ihn fressen! Er fragte, ob sie das immer macht, worauf ich mit ja antworten musste, es war ja so …. Er zeigte mir, wie ich dann reagieren soll und das Thema war durch! Ich musste nur einmal das Richtige machen, sie hat es verstanden, seid her hat sie dies unterlassen!

 

Wir fuhren zum ersten Gruppentermin! Einen Spaziergang mit noch anderen Hundebesitzern und ihren Vierbeinern!

Genauso geduldig, wie ich vorher schon gelesen habe, von anderen, hat Daniel mir und Gina gezeigt, wie relativ locker man sein kann, auch in einer so fremden Umgebung mit Fremden Spazierpartnern!

 

Wir übten das etwas und gingen dann ein Stück und siehe da, die Gina konnte auch da schon recht locker und vor allem selbständig allein die Büsche und Sträucher untersuchen, ohne mir wimmernd am Bein zu kleben und mich anschauend, als sei alles gruselig!

Das war so ein tolles Ergebnis, nach so kurzer Zeit!

Ich war da schon total geflasht……

 

Ich hatte dann in der Zeit, als wir nicht gemeinsam unterwegs waren, ein paar kleine Hausaufgaben aufbekommen! Bin dann in unsere Unterkunft und den dort angrenzenden Park gegangen!

Es war dort schön schattig und ganz viel Platz! Dort hatte ich dann die Übungen gemacht und mit Gina die gemeinsame Zeit total genossen!

Wir waren dann am folgenden Tag unterwegs, um uns zeigen zu lassen, wie ich sie auf unseren Spaziergängen auflockern und gleichzeitig arbeiten kann!

 

Sie ist immerhin Jagdhund und auch sehr gut mit der Nase zu beschäftigen! Wir hatten Dummysuche eingebaut und später im Aufenthalt bei Daniel haben wir auch eine Mantrailingrunde mit machen dürfen!

Es war soooo schön! Auch diese Gruppe war insgesamt sehr nett und aufgeschlossen, ich hab zu keinem Zeitpunkt das Gefühl gehabt, man sei nicht willkommen!

 

Höhepunkt an diesem Tag dann war aber die Raufergruppe am Nachmittag! Gina ist ganz sicher kein Raufer, aber Daniel bot mir an, da mit zu machen und meinte auch, es sei eine sehr gute Übung, sie runterzufahren und dann mit in diese Gruppe gehen zu lassen, würde bestimmt auch in erster Linie für mich sehr gut sein! Sie musste genau wie alle anderen Vierbeiner auch einen Maulkorb tragen, was sie auch kannte, denn das hatten wir mal vorsorglich geübt!

Es war ein so abartig gutes Gefühl dort mitten drin dabei zu sein!

Erst einmal für mich selber, die Überwindung das auch mit zu machen!

Wie anfangs erwähnt, war ich der Angsthase in unserem Gespann….

 

Ich wollte gerne alles vorher abchecken und durchdenken und irgendwie dann umsetzen! Da wusste ich gar nicht, was mich erwartet! Daniel und Karin hatten mir dann, wie allen anderen auch, Anweisungen gegeben, mir gesagt, wann ich in die andere eingezäunte Zone kommen darf, wann ich Gina ablegen und in Ruheposition bringen soll, wer wann eine Runde macht, an den anderen vorbei ….

 

Ich war komplett dabei, kann auch gar nicht beschreiben, was ich gedacht habe, ich konnte in dem Moment auch gar nicht denken, sondern einfach nur tun und meinen Hund führen und mit ihr gemeinsam erleben!

 

Gina kannte das Ablegen und runter fahren gar nicht, bis ich das bei Daniel dort vor zwei Tagen das erste Mal machte!

Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie gut sie das angenommen und mit gemacht hat!

Es war überwältigend! Ich war so stolz auf sie und auch auf mich, dass ich nicht zurück geschreckt bin, denn eigentlich wollte ich nur zu schauen von draußen ……

 

Ja und dann lernten wir auch noch ein bisschen longieren! Zwei Teams waren am Start und wir durften auch dabei zusehen und mit machen!

Habe das auch dort zum ersten Mal mit Gina gemacht!

Sie war der Hammer! Daniel hat uns das erklärt, kurz gezeigt! Dann sagte er: jetzt ihr …. Und es war toll!

Gina hatte so viel erlebt in den letzten Tagen, sie hat so gut mitgemacht und alles versucht, mir recht zu machen, aber sie war auch sehr müde.

Ich weiß noch wie heute, wie sie am Longierkreis stand und bei der Erklärung von Daniel hatte sie kurz mal die Augen im Stehen geschlossen ….. es war so lustig und süß! ….

 

Und ja sogar eine kleine Frisbeetrainingseinheit konnten wir zwischendurch auch einlegen! Das hat mich besonders gefreut! Denn auch da war Gina – obwohl fremde Umgebung und fremde Menschen dabei waren – hoch motiviert!

Sie ist geflitzt als ob es nichts anderes tolles auf der ganzen Welt gäbe!

Das Fangen….ist ein anderes Thema, aber die Motivation und der Spaß den sie dabei hatte - ich war einfach nur super glücklich!

Am letzten Tag unseres Aufenthalts hatten wir einen netten Abschlusspaziergang und ein tolles Abschlussgespräch! Insgesamt haben mir die Tage dort sooo gut gefallen!

Ich habe ganz viel aufgeschrieben, damit ich immer nach lesen kann! Aber ich habe noch heute fast alles ganz gut im Kopf, dass ich fast gar nicht mehr nachlesen muss!

 

Als ich zum Abschlußgespräch mein Auto parkte an einer doch recht bewegten Straße, musste Gina auch kurz im Auto warten!

Später, als ich wieder einstieg dachte ich schon, meine Güte, sie ist so ruhig und liegt recht gelöst und entspannt in ihrer Box, ich bin fast sicher, sie hat nicht einmal nach draußen gebellt oder gedroht!

 

Zu Hause wieder angekommen, war meine Erwartung eher so, dass ich nun erst einmal die neu gelernten Dinge umsetzen muss! Aber ich muss sagen, es hatte sich tatsächlich schon so viel fest gesetzt in den paar Tagen, dass ich wirklich nur noch anschließen musste daran!

Kein Gebelle in der Autobox! Ich versuchte von da an sehr sicher und bestimmt auf unseren Spaziergängen zu sein, Sicherheit zu vermitteln, damit sie nicht wieder altes Verhalten zeigt!

 

Es war so toll, es hat sich so schnell positiv verändert, dass mir dies auch den positiven Aufschwung erhielt und ich viel viel sicherer mit ihr umging!

Ich machte verschiedene Nasenarbeit auf den Spaziergängen, sie war hochmotiviert und voller Spaß dabei! Einen Longierkreis baute ich mir zu Hause selber auf, das machen wir auch bis heute noch immer!

 

Daniel hat so eine einzigartige Begabung, zu erklären, er ist so einfach zu verstehen! Was aber wohl das wirklich wichtigste war, seine Einschätzung ganz einfach : „Vertraue Deinem Baugefühl!!!!

In dir steckt mehr als du denkst!!! „ – Da denke ich heute noch sooo oft dran, es ist wie ein kleiner Schlüssel!

Leider bin ich so ein furchtbarer Kopfmensch … aber ich arbeite ganz extrem an mir!!! Und ich finde, es hat sich auch schon sehr gebessert!

 

Ich wünsche Daniel nur das Beste! Mach weiter so und hör nie auf! Ich werde die Zeit bei Euch niemals vergessen, bleibe ewig dankbar für die Hilfe und Unterstützung und würde es immer wieder tun!

Wir sind inzwischen um einen Vierbeiner gewachsen! Gina hat einen Hundebruder bekommen! Er ist aus dem Tierschutz aus Teneriffa! Auch für ihn habe ich das eine oder andere bereits anwenden können!

 

Der Aufenthalt bei Daniel war seinen Preis wert und ich habe es zu keinem Zeitpunkt bereut! Schade, dass er so weit weg ist von uns hier!

In diesem Sinne noch einmal ganz herzlichen Dank für Deine Geduld Daniel und weiterhin alles Gute !!!!!!!!

 

Ganz liebe Grüße aus Hecklingen – Diana mit Gina und Carlos